Nachhaltiges Ressourcenmanagement

BSH Umweltservice AG entwickelt innovative Verfahren zur Rückstandbehandlung mit anschliessendem Wertstoffrecycling. Dabei nimmt die Schaffung neuer und Optimierung bestehender Stoffkreisläufe in allen Wertschöpfungsphasen durch eine nachhaltige Ressourcen- und Umweltschonung einen zentralen Stellenwert ein.

Das Leistungsprinzip unseres nachhaltigen Handelns ist die Bündelung von Wertschöpfungspotentialen und die verfahrenstechnische Entwicklung wirtschaftlich-ökologischer Kreislaufprinzipien. Leistungsstarke Technologien von BSH helfen ökologisch-ökonomisch sinnvolle Stoffkreisläufe zu schliessen.

 

Für die Herstellung von alltäglichen Konsum- und Verbrauchsgüter werden unter anderem grosse Mengen an verschiedenen Metallen benötigt. Die Metallgewinnung erfolgte weltweit bisher fast ausschliesslich unter Nutzung der vorhandenen Primärrohstoffe, den Erzen. Diese wurden aus den Erzlagerstätten abgebaut und in Metallhütten zum metallischen Produkt aufbereitet.


Nach Ablauf der Lebensdauer der produzierten Konsum- und Verbrauchsgüter gelangen sie zum Teil in die thermische Abfallbehandlung. Unter den vorliegenden Verbrennungsbedingungen, flüchtige Schwermetalle wie Blei, Kadmium, Quecksilber und Zink gelangen auf diesem Weg in die Rückstände der Abgasreinigung, aus der sie mit den BSH-Verfahren wieder zurück gewonnen werden können. Mit den BSH-Verfahren FLUWA, FLUREC, und Mercury-Ion, kann dieser Stofffluss nun zu einem Kreislauf geschlossen und Wertstoffe gezielt recycelt werden.


Auf diesem Weg werden Ressourcen und die Umwelt nachhaltig geschont.