Wertmetallrückgewinnung (FLUREC-Verfahren)

Das FLUREC-Verfahren ist eine Erweiterung des FLUWA-Verfahrens.

Das BSH FLUREC-Verfahren zur Wertmetallrückgewinnung ist nicht nur äusserst ökologisch, sondern auch durch die hergestellten Wertstoffe und die deutlich reduzierten Rückstände wirtschaftlich sehr interessant. Die gewonnenen Metalle können zu handelsüblichen Preisen vermarktet werden.

Beim BSH-FLUREC Verfahren werden die Wertmetalle Cadmium, Kupfer, Blei und Zink aus dem FLUWA-Filtrat zurückgewonnen. Blei, Kadmium und Kupfer werden in der sogenannten Zementierungsstufe abgetrennt und als Wertstoff dem direkten Metallrecycling zugeführt. Ausschliesslich Zink, das mengenmässig den grössten Anteil der rückgewinnbaren Metalle aus dem FLUWA-Filtrat darstellt, wird mittels ergänzender Verfahrensschritte zu reinem Zinkmetall mit über 99.99% Reinheit aufbereitet und direkt vermarket. In der anschliessenden Abwasserbehandlung fällt durch die vorgängige Abtrennung der vier Hauptbestandteile nur noch ein Bruchteil der sonst anfallenden Hydroxidschlammfracht an. Durch diese deutliche Reduktion der Rückstände werden erhebliche Einsparungen erzielt und Deponievolumina geschont.

 

Mehr zu FLUREC finden Sie unter folgenden Links:

Schema KVA FLUREC

Prinzipschema Abwasserbehandlung

FLUREC Extraktion